www.urologie-stmk.at - Der Informationsserver der niedergelassenen Fachärzte für Urologie der Steiermark

Niedergelassene Fachärtze für Urologie und Andrologie in der Steiermark
Aktuelles - Ärzte - Erkrankungen und Behandlungen - Kontakt - Forum - Links - Sponsoren -   

www.urologie-stmk.at - Der Informationsserver der niedergelassenen Fachärzte für Urologie der Steiermark

Zur Hauptseite
« Zurück
Suchen

Forum

Übersicht | Einloggen | Neues Profil anmelden | Suchen | Hilfe | Eine neue Nachricht erstellen | Antworten | Drucken | Weiterleiten

Home / Allgemeines Forum
Probleme mit der Harnröhre

Neue NachrichtProbleme mit der Harnröhre (0 Mal geändert) urela
Profil
Hallo,
nach mehreren Wochen andauernder Beschwerden und mehreren ("ergebnislosen") Laboruntersuchungen versuche ich hier mein Glück. Zur allgemeinen Info: weiblich, 27 Jahre, bisher keine ähnlichen Beschwerden/Infekte/etc.
Vor etwa zwei Monaten habe ich mir zum ersten Mal den NuvaRing einsetzen lassen (zuvor nur Kondome verwendet). Bereits nach wenigen Tagen litt ich an ständigem Harndrang, war die Blase voll, spürte ich ein starkes Ziehen/Stechen.
Nach zwei Wochen wurde schließlich eine Blasenentzündung festgestellt (e. coli) und AB verschrieben. Die akuten Schmerzen und das Brennen, die mit der BE einhergegangen waren hörten dadurch rasch auf. Die übrigen Beschwerden blieben leider.
Nach zwei Monaten habe ich schließlich vor gut zwei Wochen den Nuvaring wieder abgesetzt, da ich das Gefühl hatte, er würde meine Blase zusätzlich reizen. Nun ist es momentan so, dass ich ständig auf die Toilette gehen möchte. Gelingt es mir, den Toilettenbesuch hinauszuzögern wird dieser Drang schwächer. Unmittelbar nach dem Urinieren ist es besonders schlimm: Ich spüre sehr starken Harndrang und ein starkes, schmerzhaftes Ziehen in der Harnröhre. Vibrationen (Gehen, Busfahren) verstärken dieses Gefühl. Meine tägliche einstündige Busfahrt ins Büro ist eine Tortur.
Urinanalyse (3x in regelmäßigen Abständen) zeigt keine Anomalien: keine erhöhten Leukozyten, keine Bakterien
Harnröhrenabstrich unauffällig. Kein Pilzbefall.
Dennoch ist der Urin (auch trotz des vielen Trinkens) häufig trüb und riecht schlecht.
Ich weiß langsam nicht mehr, was ich noch machen soll. Warm halten und viel trinken ist klar. Seit gut zwei Wochen nehme ich außerdem zweimal täglich ein pflanzliches Präparat (Cranberry-Extrakt - Cistiflux).
Was könnte ein möglicher Grund für den Harndrang und die Schmerzen sein?
Vielen Dank für Ihren Rat
Urela
24-10-2011 14:17:17

New MessageRE: Probleme mit der Harnröhre (0 Mal geändert) eppich
Profil | E-Mail
offenbar besteht keine entzündliche Ursache für die Beschwerden.Daher ist es kaum möglich ohne entsprechende gynäkologische und urologische Untersuchung- Zystoskopie etc eine mögliche ursache zu finden. mfG F Eppich
26-10-2011 18:54:51

New MessageRE: Probleme mit der Harnröhre (0 Mal geändert) urela
Profil
Vielen Dank für Ihre rasche Antwort.
Inzwischen war ich ambulant auf der Urologie. Ultraschall Nieren, Ultraschall Blase, Blasenspiegelung, Blasenspülung, Harnröhrenvermessung, Urinprobe, wieder Harnröhrenabstrich.
Alles unauffällig. Resultat: Rezept für Mexalen gegen die Schmerzen.
Die Situation ist inzwischen unerträglich geworden. Ich weiß einfach nicht, was ich jetzt noch tun kann, bzw. an wen ich mich jetzt noch wenden soll, wenn auch der Urologe meint, es bestehe keine pathologische Veränderung.
Psychischen Stress u. ähnl. kann ich ausschließen.
Welche Möglichkeiten habe ich, um diesen beständigen Harndrang abzustellen?
Vielen Dank für Ihren Rat
Urela
29-10-2011 08:48:29

New MessageRE: Probleme mit der Harnröhre (0 Mal geändert) eppich
Profil | E-Mail
Es dürfte sehr schwer sein ihnen einen zielführenden Rat zu geben, nachdem keine entzündlichen oder organischen Ursachen vorliegen. Versuchen sie das Symptom Harndrang mit Urivesc 60 1x,Detrusitol 2mg 2x1, oder Vesicare 5mg 1x zu bessern.Auf die Schmerzen wirken diese Medikamente nicht. mfG eppich
31-10-2011 04:28:40

Eine neue Nachricht erstellen | Antworten | Drucken | Weiterleiten